Strict Standards: Redefining already defined constructor for class Object in /kunden/250809_10557/cakephp/cake/libs/object.php on line 62

Strict Standards: Non-static method Configure::getInstance() should not be called statically in /kunden/250809_10557/cakephp/cake/bootstrap.php on line 46
SCHLAG Künstleragentur | News
Archiv

02.01.14 // Kinostart Deutschland DAS MERKWÜRDIGE KÄTZCHEN mit Lea Draeger

DAS MERKWÜRDIGE KÄTZCHEN mit Lea Draeger lief bereits mit Auszeichnungen auf zahlreichen Festivals und kommt nun in die deutschen Kinos

02.01.14 // Kinostart Deutschland DAS MERKWÜRDIGE KÄTZCHEN mit Lea Draeger
Foto© Jim Rakete

DAS MERKWÜRDIGE KÄTZCHEN mit Lea Draeger

(Regie: Ramon Zürcher)

Auszeichnungen:

International Antalya Golden Orange Film Festival (Int. Wettbewerb) : SIYAD Film Critics' Award und Youth Jury Prize

Janela Internacional de Cinema do Recife, Brasilien (Int. Wettbewerb) – Special Mention

Viennale – Vienna International Film Festival – Standard Readers' Jury Award 

Minsk International Film Festival Listapad, Weißrussland (Int. Wettbewerb "Youth on the March") –  Special Jury Prize for the Best Debut

Kinostarts:

 Schweiz: 28.11.13

Deutschland: 02.01.14

Frankreich (L' ETRANGE PETIT CHAT): 26.02.14

Auch im internationalen Raum ist der Film auf zahlreichen Festivals zu sehen.

Inhalt:

Die Geschwister Karin (Anjorka Strechel) und Simon (Luk Pfaff) besuchen ihre Eltern (Jenny Schilly, Matthias Dittmer) und ihre kleine Schwester Clara (Mia Kasalo) in deren Berliner Altbauwohnung. Es wird die Waschmaschine repariert, zu Mittag gegessen, die Kleidung geflickt; schlicht der Tag miteinander verbracht. Die Gesprächsthemen reichen von Operationen an Lungenflügeln bis zur korrekten Haltung eines Haustieres. Während Katze und Hund durch die Räume streifen, geht die Familie ihrem Alltag nach bis am Abend weitere Verwandte zum gemeinsamen festlichen Abendessen kommen. (filmstarts.de)

Neues Demoband // Golo Euler

Ab sofort auf unserer Seite und bei Schauspielervideos abrufbar

Neues Demoband // Golo Euler
Foto© Mathias Bothor

Das neue Demo von Golo Euler ist ab sofort auf unserer Seite und bei Schauspielervideos abrufbar.

LOST PLACE mit Anatole Taubman beim Internationalen 3D-Film-Festival ausgezeichnet

LOST PLACE mit Anatole Taubman wurde in Liège (Belgien) mit dem erstmals verliehenen Preis für den "Besten 3D Film mit immersivem 3D Sound" ausgezeichnet

LOST PLACE mit Anatole Taubman beim Internationalen 3D-Film-Festival ausgezeichnet
Fotos© NFP/ Florian Katolay

LOST PLACE mit Anatole Taubman 

(Regie: Thorsten Klein)

Inhalt:

Der 17-jährige Daniel lernt in einem Internetchat die gleichaltrige Elli kennen. Beide begeistern sich für Geocaching, eine Art elektronischer Schatzsuche, bei der man Rätsel lösen und mit Hilfe eines GPS-Gerätes Koordinaten ermitteln muss, die den Weg zu einem "Schatz" weisen. Zur ersten gemeinsamen Schatzsuche bringt Daniel seinen Kumpel Thomas mit. Elli hat ihre Smartphone-fixierte Freundin Jessica an ihrer Seite. Ihre Schatzsuche führt die vier Teenager in den scheinbar endlosen Pfälzer Wald. Doch der idyllische Herbsttag findet ein abruptes Ende, als ein mysteriöser Mann (Anatole Taubman) im Strahlenschutzanzug auftaucht. Seinen Warnungen vor einer unsichtbaren Gefahr in diesem Teil der Wälder wollen die vier keinen Glauben schenken. Erst als Jessica plötzlich verschwindet, eskaliert die Situation. Ob der zwielichtige Mann hinter Jessicas Verschwinden steckt oder ob noch eine weitaus größere Bedrohung existiert, wissen die Freunde nicht ... (filmstarts.de)

Der Film startete am 19.09.13 in den deutschen Kinos und erscheint am 28.03.14 auf DVD und Blu-ray

Pressestimmen

Tip Berlin:

"Gäbe es in Deutschland ein funktionierendes Genrekino, LOST PLACE wäre kein schlechter Vertreter ... Sehenswert"

Zeit Online:

"3D-Edel-Horror made in Germany"

Widescreen:

"Spannungsgeladener Mystery-Thriller" 

Filmstarts.de:

"Der erste deutsche Horror-Mystery-Thriller in 3D überzeugt nicht nur durch seine interessante Ausgangsidee, sondern vor allem durch die beklemmende Atmosphäre und die beeindruckende technische Umsetzung."

Spiegel Online:

"Regisseur Thorsten Klein ist ein kluger Zeitkommentar gelungen"

Weser Kurier:

"Versteht es den deutschen Horrorfilmfan-Nachwuchs mit einem sehens- und hörenswerten Mystery-Film zu überraschen"

Stern.de:

"äußerst effektsicher"

Deutscher Fernsehpreis // ZEIT DER HELDEN 'Beste Serie' mit Patrick Heyn

Die Koproduktion von SWR, ARTE und zero one wurde als 'Beste Serie' mit dem Deutschen Fernsehpreis 2013 ausgezeichnet

Deutscher Fernsehpreis //  ZEIT DER HELDEN 'Beste Serie' mit Patrick Heyn
Foto© Mathias Bothor

Die fiktionale Serie ZEIT DER HELDEN unter der Regie von Kai Wessel mit Patrick Heyn als Christoph, beobachtet eine Woche lang in Echtzeit das Leben der Familie Brunner und ihrer Nachbarn in einer Einfamilienhaus-Siedlung in der Rhein-Neckar-Region. Die Zuschauer verfolgen ihre Krisen in Echtzeit.

Die Serie war das Herzstück des Programmschwerpunkts "40+: Jetzt oder nie! Fünf Tage Midlife und andere Katastrophen", die in der letzten Märzwoche jeweils ab 20.15 Uhr im SWR und auf ARTE ausgestrahlt wurde.

Inhalt:

Die Protagonisten von ZEIT DER HELDEN führen ein Leben, mit dem sich jeder Zuschauer identifizieren kann, und das viel über unsere Gesellschaft erzählt: über Jugendwahn, über die Schwierigkeit, erwachsen und älter zu werden, über den Verlust von Rollenbildern, über die Probleme, die entstehen, wenn man alle Freiheiten der Welt zu haben scheint, aber nicht weiß, wie man sie nutzen soll. Die Serie zeigt aber auch, dass es sich manchmal lohnt, das Risiko einzugehen.

SWR-Fernsehdirektor Christoph Hauser: "Das Projekt war für uns alle ein großes Wagnis und unbekanntes Terrain - diese Echtzeit-Serie steckt voller innovativer Ideen und ist für mich ein absolutes Leuchtturm-Projekt. Dass dieser Mut nun so belohnt wird, freut mich wirklich sehr."

ZEIT DER HELDEN ist für seinen Internet-Auftritt in der Online-Kategorie beim Prix Europa nominiert. Der mit 6000 Euro dotierte Preis wird am 26.10.13 in Berlin verliehen.

Website zur Serie

Im Kino // TORE TANZT mit Annika Kuhl

"Dieser Spielfilm verstört, er beunruhigt, aber er lohnt sich." (NDR)

Im Kino // TORE TANZT mit Annika Kuhl
Fotos© Junafilm/ Christine Fenzl

TORE TANZT mit Annika Kuhl

Website zum Film

Inhalt:

Tore (Julius Feldmeier) ist entschlossen, sein Leben nach den Regeln von Jesus Christus zu leben. Halt und Geborgenheit sucht er bei den Jesus Freaks, religiösen Hamburger Punks, die ihre eigene Art des christlichen Glaubens leben. Als Tore auf einem Parkplatz wie durch ein Wunder das liegengebliebene Auto von Benno (Sascha Alexander Geršak) wieder flott machen kann, fühlt er sich in seinem Glauben bestärkt. Kurz darauf nimmt er die Einladung an und zieht zu Benno, der mit seiner Freundin Astrid (Annika Kuhl), dem kleinen Dennis (Til Theinert) und der 15-jährigen Sanny (Swantje Kohlhof) in einer Gartenlaube am Stadtrand lebt. Tore hilft wo er kann und zwischen ihm und Sanny entsteht eine zarte Freundschaft. Doch Benno spielt sein eigenes Spiel. Immer öfter erniedrigt und misshandelt er Tore. Als Benno schließlich offen gewalttätig wird, stellt er Tores Glauben und Nächstenliebe auf eine harte Probe. (Quelle: LimeLight PR)

Katrin Gebbes Debüt TORE TANZT ist 2013 der einzige deutsche Spielfilm in der offiziellen Auswahl der International Filmfestspiele von Cannes 2013 und wurde in der Reihe 'Un Certain Regard'

Kinostart:

28.11.13

Pressestimmen:

FILMSPAICHER / SWR:

„Ein deutsches Meisterstück" [...] Katrin Gebbe bringt mit TORE TANZT eine neue Qualität in den deutschen Film: "nicht nur geistig, sondern auch in der Form ist ihr ein außergewöhnliches Werk gelungen, dass von einer großen Begabung zeugt."

DIE WELT:

“Tore tanzt – überzeugend und verstörend [...] Es wimmelt in TORE TANZT vor religiösen Anspielungen, und für die unerbittliche Konsequenz, mit der er seine Geschichte zu Ende erzählt, und für die konsequente Weigerung, sich auf eine Interpretation festzulegen, hat Gebbes Debüt seinen Platz in dem großen Kinolaboratorium Cannes verdient.“

3SAT KULTURZEIT:

"Eine harte Geschichte, die Katrin Gebbe konsequent und unversöhnlich erzählt. Für Katrin Gebbe könnte Cannes zum Auftakt einer internationalen Karriere werden."

BR KINO:

"Aktuelles und radikales Kino aus Deutschland. TORE TANZT ist unbequemes Kino, fernab der braven Hochglanzproduktionen und formelhaften Komödien, die sonst die Massen in Deutschland ins Kino locken.“

SWR Hörfunk:

"Atemberaubende Parabel"

Caroline Peters bei den International Emmys in New York

Caroline Peters reiste mit der NRW- Delegation zu den International Emmys nach New York

Caroline Peters bei den International Emmys in New York
Foto© David LeFranc

Im Rahmen des Emmy World Television Festivals verlieh die International Academy of Television Arts & Sciences am Montag die 41. Internationalen Emmys an die weltbesten TV-Programme. Zu Festival (23.-24.11.) und Preisverleihung (25.11.) kamen über 700 TV-Experten aus 50 verschiedenen Nationen nach New York. Gastgeber war die International Academy of Television Arts & Sciences mit Präsident und CEO Bruce Paisner.
Der Kölner TV-Produzent Sam Davis und der Produzent Klaus Graf wurden in der Kategorie „TV-Movie / Mini-Series“ für den ZDF-Film DAS WUNDER VON KÄRNTEN (A DAY FOR A MIRACLE) ausgezeichnet. Davis war Teil der Delegation aus Nordrhein-Westfalen, mit der sich der führende deutsche Fernsehstandort im Rahmen des Festivals präsentierte. Weitere Fernsehschaffende und Gesichter, die für NRW-Produktionen stehen, waren: Caroline Peters (MORD MIT AUSSICHT), Volker Bruch und Miriam Stein aus dem preisgekrönten ZDF-Mehrteiler UNSERE MÜTTER, UNSERE VÄTER, Ken Duken, der in NRW-Produktionen wie DAS ADLON oder ZWEI LEBEN mitwirkte. Außerdem, neben Preisträger Sam Davis, weitere NRW-Produzenten: Philip Borbély (MMC), Michael Souvignier (Zeitsprung), Leopold Hoesch (Broadview TV). Die NRW-Präsentation bei den International Emmys wird veranstaltet vom Land NRW, in Zusammenarbeit mit der Landesanstalt für Medien (LfM) und der Film- und Medienstiftung NRW. (Quelle: www.filmstiftung.de)

29.11.-7.12.13 // Festival Around the World in 14 Films

Das Festival mit den besten Filmen aus Cannes, Venedig, Toronto und vom Sundance Festival findet zum achten Mal in Berlin und Potsdam statt, mit dabei sind Bibiana Beglau als Jurorin und Lars Rudolph als Filmpate

29.11.-7.12.13 // Festival Around the World in 14 Films
Fotos© Joachim Baldauf/ Gerald von Forris

Im Kino Babylon, Berlin-Mitte, und im Thalia Programmkino, Potsdam

Bibiana Beglau ist Jurymitglied beim Intercultural Film Award (IFA), der seit 2009 verliehen wird. Weitere Jurymitglieder sind der iranischstämmige Theater- und Filmregisseur Ayat Najafi (FOOTBALL UNDER COVER) und der Filmkritiker Andreas Kilb (F.A.Z.).

Lars Rudolph ist Pate des Abschlussfilms, der als Überraschungsfilm gezeigt wird.

Verleihung IFA-Preis: 05.12.13, 19:30 Uhr, Babylon

Abschlussfilm: 07.12.13, 22:00 Uhr, Babylon

München // Britta Hammelstein und Markus Hering am Residenztheater

Unter anderem Vorstellungen von REISE ANS ENDE DER NACHT mit Britta Hammelstein und DIE SCHÖNEN TAGE VON ARANJUEZ mit Markus Hering.

München // Britta Hammelstein und Markus Hering am Residenztheater
Foto© Gerhardt Kellermann

REISE ANS ENDE DER NACHT mit Britta Hammelstein

Fotos© Matthias Horn

Foto© Matthias Horn

(Regie: Frank Castorf)

19.12.13, 30.12.13, 12.01.14, 30.01.14

Inhalt: 

Kopflos wie eine ganze Generation läuft Bardamu (Bibiana Beglau) in den Ersten Weltkrieg, wird verwundet und landet in einer psychiatrischen Anstalt, flieht weiter nach Afrika in die Kolonien, wird schwerkrank auf ein Schiff verkauft, das ihn nach Amerika bringt, wo er durch New York irrt und in Detroit am gerade in Betrieb genommenen Fließband bei Ford schuftet, bevor er nach Paris zurückkehrt und Armenarzt in der Vorstadt wird. (Quelle: residenztheater.de)

Kritiken hier.

DIE SCHÖNEN TAGE VON ARANJUEZ mit Markus Hering

Fotos© Andreas Pohlmann

Foto© Andreas Pohlmann

02.01.14

Pressestimmen:

Münchner Abendzeitung:

"Michaela Steiger und Markus Hering liefern sich souverän und fein nuanciert ein mit symbolgeladenen Küchenaktivitäten angereichertes Wort-Duell."

Deutschlandfunk:

"Daniela Löffner habe Peter Handke total verstanden und aus seinem manchmal anstrengenden, weil angestrengten, immer melancholischen Volltext eine Inszenierung von allergrößter Feinheit und Ernsthaftigkeit, mit einem Schuss französischen Kinoflairs, auf die Werkstattbühne des Münchner Residenztheaters gebracht [...] Chapeau!"

Münchner Merkur:

"Es sei Handkes wundersame Sprache, die seinen 'Sommerdialog' so leichtfüßig wie versponnen mache ..."

Inhalt:

Frag mich! Erzähl! Aber berühr mich nicht! Ganz einander zugewandt, sind sich die beiden zugleich nah und fremd, Rätsel und offenes Buch. Bei aller Gelassenheit des gelebten Lebens wirken ihre Erzählungen dennoch sehnend und nostalgisch. "Die schönen Tage von Aranjuez sind nun zu Ende" ist der erste Satz aus Schillers "Don Karlos" und es wirkt, als begebe sich das Sommertagspaar erinnernd auf die Suche nach dem gewesenen Schönen, um es im Hier und Heute zu neuem Glanz zu bringen. Aber auch die Kräfte der Zerstörung greifen Raum. Vielleicht fällt sie am Ende in eins: die Angst vor dem Berührtwerden – und die Sehnsucht danach. (Quelle: residenztheater.de)

„Der Mann“ (Markus Hering) und „Die Frau“ umkreisen einander und ihre Vergangenheit: Momente der tiefen Freude, das Frauwerden, Erfahrungen von Erotik und Beisammensein, Sehnsucht nach Natur.

IN AGONIE mit Markus Hering und Britta Hammelstein

Foto© Thomas Aurin

Foto© Thomas Aurin

(Regie: Martin Kušej)

11.01.14

Inhalt:

"Galizien", genauso weit in der Ferne gelegen und im Dreck des Krieges versinkend. Eine dekadente Offizierskaste feiert immer noch ihre hohlen Standes- und Herrschafts-Rituale und verbeißt sich blutgierig in längst verlorene Schlachtfelder. Auch die finale Kapitulation bringt keine Erlösung, sondern nur die völlige Auslöschung der Welt, wie man sie bis dahin kannte. Auf das Kriegstheater folgt das Kammerspiel "In Agonie", in dem ein abgedankter Offizier keinen Platz in den neuen Verhältnissen findet. (www.residenztheater.de)

DIE BALLADE VOM TRAURIGEN CAFÉ mit Markus Hering

Foto© Thomas Dashuber

Foto© Thomas Dashuber

(Regie: Walter Meierjohann)

13.01.14

Inhalt:

In einer trostlosen Kleinstadt in den Südstaaten der USA lebt Miss Amelia. Allabendlich verkauft die charismatische Einzelgängerin in ihrem Laden selbstgebrannten Whisky. Als unversehens ein kleiner, buckliger Mann in der Stadt auftaucht, beginnt eine merkwürdige Liebesgeschichte, die nicht nur Miss Amelias Leben abrupt verändert. Die freudlose Straßenkneipe wandelt sich in ein von Musik erfülltes Café und wird zum Lebensmittelpunkt der Stadtbewohner. Bis eines Tages der frisch aus dem Zuchthaus entlassene Marvin Macy zurückkehrt... (Quelle: residenzheater.de)

WAS IHR WOLLT mit Markus Hering

(Regie: Amelie Niermeyer)

Premiere am 18.01.14

22.01.14, 27.01.14, 05.02.14

Inhalt:

Was ist das für ein Land? Nach einer Schiffskatastrophe strandet Viola an der Küste Illyriens und tritt als Mann verkleidet in den Dienst des Herzogs Orsino. Der/die Fremde scheint willkommen und dient Orsino zugleich als sein/e Liebesbote/in. Gräfin Olivia jedoch will von Orsino nichts wissen und verliebt sich in den "fremden jungen Mann". Viola wird so Teil der sich wiederholenden Lebens- und Liebesspiele einer satten Welt der Selbstinszenierung und verliebt sich in den Herzog. Sir Andrew dagegen liebt wiederum die Gräfin Olivia ebenso wie ihr strenger Haushofmeister Malvolio. Sir Toby, Olivias naher Verwandter, und ihre Dienerin Maria treiben ihr närrisches Spiel mit dessen aussichtsloser Liebe.
Die Sehnsucht, das Bewusstsein seiner selbst aufzugeben und sich in einem anderen Selbst zu vergessen, greift um sich wie eine Seuche, und als Violas totgeglaubter Zwillingsbruder Sebastian in Illyrien auftaucht, ist die Verwirrung perfekt: Jeder ist verliebt und niemand weiß, wer der andere und wer man selber wirklich ist.
Shakespeares 1602 uraufgeführte, berühmte Komödie "Twelfth Night Or What You Will" erzählt von der Verrücktheit der Liebe und Violas erzwungenem Neustart nach Verlust und Katastrophe in einer Welt von Rausch, Verführung, Musik und Poesie. (Quelle: www.residenztheater.de)

20.12.13 // Theaterpremiere TARTUFFE an der Schaubühne mit Regine Zimmermann und Franz Hartwig

Michael Thalheimer inszeniert an der Berliner Schaubühne Molières TARTUFFE mit Regine Zimmermann als Elmire und Franz Hartwig als Damis

20.12.13 // Theaterpremiere TARTUFFE an der Schaubühne mit Regine Zimmermann und Franz Hartwig
Fotos© Joachim Gern/ Jim Rakete

TARTUFFE an der Schaubühne mit Regine Zimmermann und Franz Hartwig

(Regie: Michael Thalheimer)

Premiere am 20.12.13

21.12.13, 25.12.13, 27.12.13, 09.01.14, 10.01.14, 11.01.14, 12.01.14

Inhalt:

Die Familie des Orgon misstraut Tartuffe, und das umso mehr, als der Hausherr ihm immer mehr Vertrauen schenkt. Das Misstrauen behält recht: Tartuffe ist ein religiöser Heuchler, der die Gutgläubigkeit missbraucht, um sich persönlich zu bereichern. Molières Gegner waren die heuchlerischen Geistlichen seiner Zeit, die mit all ihrer Macht die Aufführung des »Tartuffe« verhindern wollten.
Molière führt den Heuchler und sein Opfer einem Publikum vor, das keinen Moment darüber im Zweifel gelassen wird, welche schlechten Absichten hier verfolgt werden und wie naiv Orgon sein muss, um diese nicht sehen zu können. Das Böse bezieht seine Macht nicht aus seiner unerkennbaren Gestalt, sondern ganz im Gegenteil, das Böse ist kinderleicht zu erkennen. Doch Orgon ist, wie wir alle, immer wieder dazu gezwungen, Menschen und der Welt zu vertrauen, wenn er leben will: Ohne Vertrauen wird jedes menschliche Verhältnis unmöglich. Außerdem ist das Böse manchmal auch ganz passend für unsere eigenen Pläne. Und was wäre, wenn Tartuffe heute die Wahrheiten verkörpert, die die Welt hören will? (www.schaubühne.de)

Konzerte // MARIAHILFF mit Lars Rudolph spielen DIE HEILIGE CÄCILIE

"Der Schauspieler Lars Rudolph ist bekannt. Der Sänger LARS RUDOLPH ist eine Entdeckung. Brennend, poetisch, zart, mal grob wie ein Faustschlag. Hier hat jemand nicht nur was zu sagen, sondern singt es auch." (kulturkurier.de)

Konzerte // MARIAHILFF mit Lars Rudolph spielen DIE HEILIGE CÄCILIE
Foto© Gerald von Forris

DIE HEILIGE CÄCILIE oder DIE GEWALT DER MUSIK

12.12.13 um 19:30 Uhr, Kunsthaus Wiesbaden

13.12.13 um 20:00 Uhr, Schwankhalle Bremen

14.12.13 um 20:00 Uhr, Westwerk Hamburg

15.12.13, Altr Roter Löwe Rein Berlin

"MARIAHILFF - das ist herzergreifende und spröde Songpoesie, schwerer Hangover im mandolinesken Klangarsenal. Fiebrige Männer, glühende Lieder, Sozialutopie und zarte Liebe ... Ein Sprengsatz mit Zeitzünder."

Spex:

"Lars Rudolph singt mit großer Dringlichkeit, eingebettet in robuste Männergesänge, die alle von KAPAIKOS abstammen - der Berliner Mandolinen-Krach-Band, die im Herzen Punk ist, irre gute Laune und das Leben wieder aufregend macht."

03.12.13 // Lesung Caroline Peters

Caroline Peters liest WEISSES KANINCHEN, ROTES KANINCHEN von Nassim Soleimanpour im Schauspielhaus Wien

03.12.13 // Lesung Caroline Peters
Fotos© Heji Shin/Hilde Vanstraelen

Caroline Peters liest Nassim Soleimanpours WEISSES KANINCHEN, ROTES KANINCHEN im Schauspielhaus Wien.

03.1213, 20:00 Uhr

Keine Proben, kein Regisseur, kein Bühnenbild und nur eine Schauspielerin, die erst zu Beginn der Vorstellung ihren Text erhält. Nach dem November-Debüt von Adele Neuhauser wird auch Caroline Peters das Stück nur ein einziges Mal spielen. Im Januar gibt sie die den Text an Juergen Maurer weiter: Das ist das Konzept von 'Weißes Kaninchen, Rotes Kaninchen' des iranischen Autors Nassim Soleimanpour. Jahrelang durfte er nicht aus dem Iran ausreisen, da er sich weigerte, den Militärdienst zu absolvieren. Stattdessen schickte er sein Stück – das in der Zwischenzeit in 15 Sprachen übersetzt wurde –  auf die Reise um die ganze Welt. Nun ist es erstmals in Österreich zu sehen. Der Autor legt in seinem Stück Zeugnis vom Leben im Iran heute ab. Er bündelt die Erfahrungen seiner Generation. Einer Generation, die vom Iran-Irak-Krieg geprägt wurde und die ihre Heimat nur als Islamische Republik kennt. In dem originellen Stück springen Publikum und Darsteller ins Unbekannte und begeben sich auf eine mitreißende Reise, auf der Manipulationsmechanismen und Strukturen der Macht geistreich und witzig untersucht werden.

Über Nassim Soleimanpour

Nassim Soleimanpour ist es verboten, den Iran zu verlassen. Sein Werk 'Weißes Kaninchen, Rotes Kaninchen' wird ohne Bühnenbild präsentiert. Ohne eine vorgegebene Richtung oder Bezug auf frühere Vorstellungen kann es als eine Warnung über Zensur verstanden werden. Der junge Autor seziert die Erfahrung einer ganzen Generation in einer wilden Inszenierung und dreht seine Isolation zum Vorteil mit einem Theaterstück, das keinen Regisseur, kein Bühnenbild oder andere Schauspieler für die Vorstellung braucht. Das Stück wird mittlerweile auf der ganzen Welt gespielt.

(Quelle: jozopr)

27.11.13 // GRENZGANG mit Gesine Cukrowski

Drama mit Gesine Cukrowski nach dem gleichnamigen Roman von Stephan Thome

27.11.13 // GRENZGANG mit Gesine Cukrowski
Foto© WDR/ C. Pausch

GRENZGANG mit Gesine Cukrowski in der Rolle der Boutiquebesitzerin Claudia Preiss

(Regie: Brigitte Maria Bertele)

"Film des Monats" (tittelbach.tv)

27.11.13, 20:15 Uhr, ARD

Inhalt:

Thomas Weidmann ist ein gescheiterter Akademiker, der nach Jahren in Berlin eine Stelle als Studienrat in seiner alten Heimat Bergenstadt annimmt. Auch bei Kerstin Werner läuft nicht alles rund: die Ehe ist zerbrochen, der Sohn pubertär und rebellisch, die Mutter schwer an Demenz erkrankt. Sie kennen sich vom letzten „Grenzgang“, einem mehrtägigen Volksfest, das alle sieben Jahre als Großereignis in Bergenstadt stattfindet. Während der Vorbereitungen zum Fest kämpfen sie mit sexueller Frustration und Einsamkeit. Die erneute Begegnung von Kerstin und Thomas eröffnet trotz aller Widrigkeiten und Vorkommnisse in der Vergangenheit für beide ungewisse Möglichkeiten…(www.ufa.de)

Pressestimmen:

Kino.de:

"Brigitte Maria Bertele beweist mit diesem großartig gespielten Drama erneut ihr Gespür für sensible Stoffe."

WAZ:

"Das Werk mit Claudia Michelsen und Lars Eidinger in den Hauptrollen ist schwer in Worte zu fassen. Kein typischer Heimatfilm und keine klassische Liebesgeschichte - einfach: leises, großes Fernsehen."

Tittelbach.tv:

"Ein wunderbarer Film, den man am Ende am liebsten gleich noch einmal sehen möchte."

Das Werk mit Claudia Michelsen und Lars Eidinger in den Hauptrollen ist schwer in Worte zu fassen. Kein typischer Heimatfilm und keine klassische Liebesgeschichte - einfach: leises, großes Fernsehen.

ARD-Fernsehfilm "Grenzgang" ist leises, großes Fernsehen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/ard-fernsehfilm-grenzgang-ist-leises-grosses-fernsehen-id8700440.html#plx586231453
Das Werk mit Claudia Michelsen und Lars Eidinger in den Hauptrollen ist schwer in Worte zu fassen. Kein typischer Heimatfilm und keine klassische Liebesgeschichte - einfach: leises, großes Fernsehen.

ARD-Fernsehfilm "Grenzgang" ist leises, großes Fernsehen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/ard-fernsehfilm-grenzgang-ist-leises-grosses-fernsehen-id8700440.html#plx586231453
Das Werk mit Claudia Michelsen und Lars Eidinger in den Hauptrollen ist schwer in Worte zu fassen. Kein typischer Heimatfilm und keine klassische Liebesgeschichte - einfach: leises, großes Fernsehen.

ARD-Fernsehfilm "Grenzgang" ist leises, großes Fernsehen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/ard-fernsehfilm-grenzgang-ist-leises-grosses-fernsehen-id8700440.html#plx586231453
Das Werk mit Claudia Michelsen und Lars Eidinger in den Hauptrollen ist schwer in Worte zu fassen. Kein typischer Heimatfilm und keine klassische Liebesgeschichte - einfach: leises, großes Fernsehen.

ARD-Fernsehfilm "Grenzgang" ist leises, großes Fernsehen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/ard-fernsehfilm-grenzgang-ist-leises-grosses-fernsehen-id8700440.html#plx586231453
Das Werk mit Claudia Michelsen und Lars Eidinger in den Hauptrollen ist schwer in Worte zu fassen. Kein typischer Heimatfilm und keine klassische Liebesgeschichte - einfach: leises, großes Fernsehen.

ARD-Fernsehfilm "Grenzgang" ist leises, großes Fernsehen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/ard-fernsehfilm-grenzgang-ist-leises-grosses-fernsehen-id8700440.html#plx586231453
Das Werk mit Claudia Michelsen und Lars Eidinger in den Hauptrollen ist schwer in Worte zu fassen. Kein typischer Heimatfilm und keine klassische Liebesgeschichte - einfach: leises, großes Fernsehen.

ARD-Fernsehfilm "Grenzgang" ist leises, großes Fernsehen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/ard-fernsehfilm-grenzgang-ist-leises-grosses-fernsehen-id8700440.html#plx586231453
Das Werk mit Claudia Michelsen und Lars Eidinger in den Hauptrollen ist schwer in Worte zu fassen. Kein typischer Heimatfilm und keine klassische Liebesgeschichte - einfach: leises, großes Fernsehen.

ARD-Fernsehfilm "Grenzgang" ist leises, großes Fernsehen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/ard-fernsehfilm-grenzgang-ist-leises-grosses-fernsehen-id8700440.html#plx586231453
Das Werk mit Claudia Michelsen und Lars Eidinger in den Hauptrollen ist schwer in Worte zu fassen. Kein typischer Heimatfilm und keine klassische Liebesgeschichte - einfach: leises, großes Fernsehen.

ARD-Fernsehfilm "Grenzgang" ist leises, großes Fernsehen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/ard-fernsehfilm-grenzgang-ist-leises-grosses-fernsehen-id8700440.html#plx586231453
Das Werk mit Claudia Michelsen und Lars Eidinger in den Hauptrollen ist schwer in Worte zu fassen. Kein typischer Heimatfilm und keine klassische Liebesgeschichte - einfach: leises, großes Fernsehen.

ARD-Fernsehfilm "Grenzgang" ist leises, großes Fernsehen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/ard-fernsehfilm-grenzgang-ist-leises-grosses-fernsehen-id8700440.html#plx586231453
Das Werk mit Claudia Michelsen und Lars Eidinger in den Hauptrollen ist schwer in Worte zu fassen. Kein typischer Heimatfilm und keine klassische Liebesgeschichte - einfach: leises, großes Fernsehen.

ARD-Fernsehfilm "Grenzgang" ist leises, großes Fernsehen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/ard-fernsehfilm-grenzgang-ist-leises-grosses-fernsehen-id8700440.html#plx586231453
Das Werk mit Claudia Michelsen und Lars Eidinger in den Hauptrollen ist schwer in Worte zu fassen. Kein typischer Heimatfilm und keine klassische Liebesgeschichte - einfach: leises, großes Fernsehen.

ARD-Fernsehfilm "Grenzgang" ist leises, großes Fernsehen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/ard-fernsehfilm-grenzgang-ist-leises-grosses-fernsehen-id8700440.html#plx586231453
Das Werk mit Claudia Michelsen und Lars Eidinger in den Hauptrollen ist schwer in Worte zu fassen. Kein typischer Heimatfilm und keine klassische Liebesgeschichte - einfach: leises, großes Fernsehen.

ARD-Fernsehfilm "Grenzgang" ist leises, großes Fernsehen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/ard-fernsehfilm-grenzgang-ist-leises-grosses-fernsehen-id8700440.html#plx586231453
Das Werk mit Claudia Michelsen und Lars Eidinger in den Hauptrollen ist schwer in Worte zu fassen. Kein typischer Heimatfilm und keine klassische Liebesgeschichte - einfach: leises, großes Fernsehen.

ARD-Fernsehfilm "Grenzgang" ist leises, großes Fernsehen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/ard-fernsehfilm-grenzgang-ist-leises-grosses-fernsehen-id8700440.html#plx586231453
Das Werk mit Claudia Michelsen und Lars Eidinger in den Hauptrollen ist schwer in Worte zu fassen. Kein typischer Heimatfilm und keine klassische Liebesgeschichte - einfach: leises, großes Fernsehen.

ARD-Fernsehfilm "Grenzgang" ist leises, großes Fernsehen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/ard-fernsehfilm-grenzgang-ist-leises-grosses-fernsehen-id8700440.html#plx586231453
Das Werk mit Claudia Michelsen und Lars Eidinger in den Hauptrollen ist schwer in Worte zu fassen. Kein typischer Heimatfilm und keine klassische Liebesgeschichte - einfach: leises, großes Fernsehen.

ARD-Fernsehfilm "Grenzgang" ist leises, großes Fernsehen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/ard-fernsehfilm-grenzgang-ist-leises-grosses-fernsehen-id8700440.html#plx586231453
Das Werk mit Claudia Michelsen und Lars Eidinger in den Hauptrollen ist schwer in Worte zu fassen. Kein typischer Heimatfilm und keine klassische Liebesgeschichte - einfach: leises, großes Fernsehen.

ARD-Fernsehfilm "Grenzgang" ist leises, großes Fernsehen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/ard-fernsehfilm-grenzgang-ist-leises-grosses-fernsehen-id8700440.html#plx586231453
Das Werk mit Claudia Michelsen und Lars Eidinger in den Hauptrollen ist schwer in Worte zu fassen. Kein typischer Heimatfilm und keine klassische Liebesgeschichte - einfach: leises, großes Fernsehen.

ARD-Fernsehfilm "Grenzgang" ist leises, großes Fernsehen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/ard-fernsehfilm-grenzgang-ist-leises-grosses-fernsehen-id8700440.html#plx586231453
Das Werk mit Claudia Michelsen und Lars Eidinger in den Hauptrollen ist schwer in Worte zu fassen. Kein typischer Heimatfilm und keine klassische Liebesgeschichte - einfach: leises, großes Fernsehen.

ARD-Fernsehfilm "Grenzgang" ist leises, großes Fernsehen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/ard-fernsehfilm-grenzgang-ist-leises-grosses-fernsehen-id8700440.html#plx586231453

Quoten // HATTINGER UND DIE KALTE HAND mit Golo Euler

Gute Quote für den Chiemseekrimi mit Golo Euler

Quoten // HATTINGER UND DIE KALTE HAND mit Golo Euler
Foto© ZDF/ Marco Nagel

Der Chiemseekrimi HATTINGER UND DIE KALTE HAND im ZDF mit Golo Euler  lockte am Montagabend sechs Millionen Zuschauer (17,9 Prozent Marktanteil) vor die Fernsehbildschirme.

(Regie: Hans Steinbichler)

Inhalt:

Auf einem Segelboot wird die Leiche eines Anästhesisten gefunden. Kurz drauf bekommt Kommissar Hattinger schockierende Post: In dem Päckchen befindet sich eine abgetrennte Hand. Sie gehört einer Bestsellerautorin, die ebenfalls ermordet worden ist. Fieberhaft sucht die Polizei nach einer Verbindung zwischen den Taten. Trotzdem kann sie einen dritten Mord nicht verhindern." (kino.de)

Kritiken // EIN VOLKSFEIND mit Eva Meckbach in New York

EIN VOLKSFEIND mit Eva Meckbach wurde im Rahmen des Next Wave Festivals am New Yorker Harvey Theater der Brooklyn Academy of Music aufgeführt

Kritiken // EIN VOLKSFEIND mit Eva Meckbach in New York
Foto© Julieta Cervantes

EIN VOLKSFEIND nach Henrik Ibsen mit Eva Meckbach in der Rolle "Frau Stockmann"

(Regie: Thomas Ostermeier)

Zu sehen in Berlin an der Schaubühne am Lehniner Platz: 14.12.13, 15.12.13

Pressestimmen zum Gastspiel am Harvey Theater in New York, 6.-9.11.13:

New York Times:

"Such complexity comes through in the terrific performances from the entire cast (...)"

Broadstreetview.com:

"The Schaubühne Theatre from Berlin is back in Brooklyn, storming through the BAM’s cavernous Harvey Theatre with a daring, defiant version of Ibsen’s An Enemy of the People. Don’t act surprised— thank the Berliners, instead, for breathing new life into this clunky 1882 classic that tends to be too preachy for its own good."

Neues Demoband // Wolfram Koch

Ab sofort auf unserer Seite und bei Schauspielervideos abrufbar

Neues Demoband // Wolfram Koch
Foto© Jim Rakete

Das neue Demo von Wolfram Koch ist ab sofort auf unserer Seite und bei Schauspielervideos abrufbar.

Bibiana Beglau, Britta Hammelstein und Bernhard Schütz im INTERVIEW MAGAZINE

Bibiana Beglau, Britta Hammelstein und Bernhard Schütz sind mit Statements im INTERVIEW MAGAZINE zu sehen

Bibiana Beglau, Britta Hammelstein und Bernhard Schütz im INTERVIEW MAGAZINE
Foto© Jonas Unger

Bibiana Beglau, Britta Hammelstein und Bernhard Schütz im INTERVIEW MAGAZINE Ausgabe Dezember 2013/ Januar 2014

Die drei Schauspieler, die in HELMUT SCHMIDT - LEBENSFRAGEN zu sehen sein werden, sind Teil einer Theater- Fotostrecke, in der Schauspieler Statements übereinander abgeben.

23.12.13 um 21:45 Uhr, ARD

Foto© Jonas Unger

Foto© Jonas Unger

hier

Foto© Jonas Unger

Foto© Jonas Unger

 hier

05.12.13 // Kinostart HOUSTON mit Wolfram Koch

"Ein Drama über das Unbehagen - an sich selbst, der modernen Arbeit, dem Leben, in das man nicht hineinfinden kann" (kino.de)

05.12.13 // Kinostart HOUSTON mit Wolfram Koch
Fotos© Farbfilm/Jim Rakete

HOUSTON mit Wolfram Koch

(Regie: Bastian Günther)

Kinostart: 05.12.13

Bastian Günthers Werk wurde bei den Hofer Filmtagen als bester deutscher Nachwuchsfilm ausgezeichnet. Den mit 10.000 Euro dotierten Preis stifteten Bavaria Film, der Bayerische Rundfunk und die DZ Bank. Des Weiteren holte der Film auch den 'Milbrook Autorenpreis' für das beste Drehbuch.

Begründung der Jury:

Der Geschichte um einen erfolgsgetriebenen Headhunter zeige den moralischen Verfall der gnadenlosen Leistungsbereitschaft.

Inhalt:

Trunschka ist Headhunter in der Wirtschaftswelt. Sein Leben ist von seiner versteckten Alkoholabhängigkeit geprägt. Er führt ein Doppelleben, um seine Sucht zu verheimlichen, doch isoliert er sich immer mehr von seiner Umwelt. Die Familie droht auseinanderzubrechen. Als ein bisher beispielloser Auftrag ihn nach Houston/Texas bringt, führt ihn das in seine tiefste, innere Finsternis. Ein großer Konzern sucht einen neuen Vorstandsvorsitzenden und hat dafür Steve Ringer, Top-Manager von TEX-OIL in Houston, im Auge ... (filmfest-biberach.de)

Neue Fotos // Karoline Eichhorn

Neue Fotos von Karoline Eichhorn sind ab sofort auf unserer Seite abrufbar!

Neue Fotos // Karoline Eichhorn
Foto© Mirjam Knickriem

Neue Fotos von Karoline Eichhorn sind ab sofort auf unserer Seite abrufbar!

Abgedreht // ARTIKEL 3 (AT) mit Eleonore Weisgerber und Lena Stolze

Die Dreharbeiten zum historischen TV- Drama ARTIKEL 3 (AT) mit Eleonore Weisgerber und Lena Stolze sind abgeschlossen

Abgedreht // ARTIKEL 3 (AT) mit Eleonore Weisgerber und Lena Stolze
Foto© Martin Rottenkolber

ARTIKEL 3 (AT) mit Eleonore Weisgerber und Lena Stolze

(Regie: Erica Moeller)

Inhalt:

Im Mittelpunkt steht die auf wahren Ereignissen beruhende Geschichte der Abgeordneten und Juristin Elisabeth Selbert (Iris Berben), die unermüdlich für die Aufnahme des Satzes „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“ in das Grundgesetz der zukünftigen Bundesrepublik Deutschland kämpfte. Bonn 1948. Trotz der vielen Widerstände, die Elisabeth Selbert während der Sitzungen im Parlament immer wieder zu spüren bekommt, gibt die Juristin und Abgeordnete nicht auf und hält hartnäckig an ihrem Vorhaben fest. Nicht nur ihre Kolleginnen aus dem Parlament, selbst ihre Sekretärin Irma (Anna Maria Mühe) steht ihr äußerst skeptisch gegenüber; sie versteht nicht, wie wichtig die Ziele sind, die ihre Vorgesetze durchzusetzen versucht. Nach diversen Niederlagen erlebt Selbert dennoch einen grandiosen Triumph, als ihr Antrag im neuen Grundgesetz unter Artikel 3 „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“ aufgenommen wird. Sie legt damit den Grundstein für eine nunmehr 65-jährige politische und gesellschaftliche Auseinandersetzung zum Thema Gleichberechtigung. (Quelle: presse.wdr.de)

Das Drama soll 2014 in der ARD ausgestrahlt werden, der Sendetermin steht noch nicht fest.

26.11.-1.12.13 // FILMZ Festival des deutschen Kinos in Mainz

Im Langfilmwettbewerb des FILMZ-Festivals gehen Spielfilme ins Rennen um das begehrte „Mainzer Rad“, den mit 1500 Euro dotierten Publikumspreis, darunter DRAUßEN IST SOMMER, DIE ERFINDUNG DER LIEBE, TORE TANZT UND DAS MERKWÜRDIGE KÄTZCHEN

26.11.-1.12.13 // FILMZ Festival des deutschen Kinos in Mainz

Seit 2001 findet das FILMZ- Festival in Mainz statt; die meisten Filme im Langfilmwettbewerb laufen im Cinestar.

Filme im Programm:

DRAUßEN IST SOMMER mit Wolfram Koch

(Regie: Friederike Jehn)

Foto© Alpha Medienkontor

Foto© Alpha Medienkontor

27.11.13, 17:30 Uhr, Cinestar 7

29.11.13, 20:00 Uhr, Cinestar 6

Inhalt:

DRAUSSEN IST SOMMER ist ein emotionales Familiendrama, eine Hommage an das "Kind sein dürfen". Die 14-jährige Wanda zieht mit ihrer Familie in die Schweiz. Hier soll alles besser werden. Das große Haus mit dem verwilderten Garten, die idyllisch-hübsche Stadt - all das scheint für die drei Kinder wie ein großes Versprechen. Doch der Neuanfang fällt allen schwer. Die Wunsch nach einer intakten Familie und das verzweifelte Bemühen nun besser zu funktionieren, lassen die alten Verletzungen bald neu aufflackern. Wanda beschließt, ihre Familie zurück zu erobern. Ein erlebnisreicher Sommer, an dessen Ende jeder auch am Ende seiner Sehnsucht angekommen ist ... (Quelle: zum-goldenen-lamm.com)

DIE ERFINDUNG DER LIEBE mit Irm Hermann

Fotos© NFP (Filmwelt)/ Thomas Aurin

Fotos© NFP (Filmwelt)/ Thomas Aurin

(Regie: Lola Randl)

27.11.13, 20:00 Uhr, Cinestar 7

01.12.13, 17:30 Uhr, Cinestar 6

Inhalt:

Die Hauptdarstellerin Nina ist nicht am Set erschienen. Die Filmcrew ist nervös. Und die Gefahr, einen Drehtag zu verlieren, ist zu groß. Der Produzent Norbert besetzt kurzfristig die Rolle mit der Praktikantin Tina, die zunehmend zwischen der “Filmwelt” und der “realen” Welt hin und her springt und dabei die Film-Geschichte von Daniel und Emily ganz neu erfindet. Die Grenzen der Realitäten verschwimmen. Was ist jetzt der “Film” und was ist “echt”? Welche Geschichte bestimmt auf einmal die andere? (Quelle: moviepilot)

Während den Dreharbeiten zu „Die Erfindung der Liebe“ verstarb die 26-jährige Hauptdarstellerin Maria Kwiatkowsky plötzlich, die Dreharbeiten wurden abgebrochen. Doch Lola Randl hat den Film vollendet, umgebaut, hat einen neuen Film aus dem alten erschaffen.

TORE TANZT mit Annika Kuhl

Foto© Christine Fenzl

Foto© Christine Fenzl

(Regie: Katrin Gebbe)

28.11.13, 22:30 Uhr, Cinestar 6

30.11.13, 22:30 Uhr, Capitol

Inhalt:

Der junge Tore (Julius Feldmeier) will in Hamburg mit religiösen Punks, die sich selbst "Jesus Freaks" nennen, ein neues Leben beginnen. Zufällig ergibt sich für ihn die Gelegenheit, einer Familie bei einer Autopanne zu helfen. Er versteht diese Begegnung als Zeichen Gottes und entwickelt eine freundschaftliche Beziehung zu Familienoberhaupt Benno (Sascha Alexander Gersak) und vor allem zu dessen 15-jähriger Tochter Swanny (Swantje Kohlhof). Tore zieht nach nur wenigen Tagen bei der Familie ein, die in einem Gartenhaus lebt. Kurz darauf beginnt Benno, sich zu verändern, plötzlich ist er sehr aufbrausend und gewalttätig. Tore flieht jedoch nicht, sondern erkennt darin eine göttliche Herausforderung für sich. Allerdings werden die Misshandlungen durch Benno immer heftiger... filmstarts.de

DAS MERKWÜRDIGE KÄTZCHEN mit Lea Draeger

Foto© Jim Rakete

Foto© Jim Rakete

(Regie: Ramon Zürcher)

27.11.13, 22:30 Uhr, Cinestar 6

29.11.13, 17:30 Uhr, Cinestar 7

Inhalt:

Die Geschwister Karin (Anjorka Strechel) und Simon (Luk Pfaff) besuchen ihre Eltern (Jenny Schilly, Matthias Dittmer) und ihre kleine Schwester Clara (Mia Kasalo) in deren Berliner Altbauwohnung. Es wird die Waschmaschine repariert, zu Mittag gegessen, die Kleidung geflickt; schlicht der Tag miteinander verbracht. Die Gesprächsthemen reichen von Operationen an Lungenflügeln bis zur korrekten Haltung eines Haustieres. Während Katze und Hund durch die Räume streifen, geht die Familie ihrem Alltag nach bis am Abend weitere Verwandte zum gemeinsamen festlichen Abendessen kommen. (filmstarts.de)